Harald Vogl schaut und schweigt und liebt durch Traumgeschichten und Flüsterwälder, durch Atemfenster und Würfelspiele. Die Worte und Verse tanzen – geradeaus, im Kreis und wieder zurück. Und immer gibt ein Wort dem nächsten die Hand.

Hier und hier sehen und hören Sie Ausschitte aus der Präsentation des Buches in Amstetten.

Hier und hier hören und sehen Sie Ausschnitte aus der Lesung von Harald Vogl am 24. Jänner 2018 im Schloss St. Peter in der Au.

___________________________________________________________________

LESEPROBE

die atemfenster
öffnen sich dem morgenlicht
fehlt noch die farbe
wacher augen nachtverklärt
träumt sich ein blick nun tagwärts

 

waldgang

ins grün geschrieben
ist die stille ein geräusch
bewegter blätter

breit ausgetreten
sind selbst die wege müde
unter wachem blick

knackt leise das holz
unter den schritten verliert
ein jahr sich im laub

herzwund ins leere
doch im wispern der zweige
umarmt dich ein satz

im wipfelrauschen
tief verwurzelt spielt der wald
dir flüsterlieder

denn sprache ist er
und musik im stillen klang
rhythmischen schweigens

__________________________________________________________________________

Informationen zum Buch

harald vogl, im stillen weiß ungelesener blicke. lyrik
Band 1 der Reihe SPRACH : BILDER

ISBN: 978-3-903190-02-3
1. Auflage Oktober 2017, Hardcover, Fadenheftung, Lesebändchen,
144 Seiten, €22,00

 

02 Buch liegend Detailseite Breit02 Buch liegend Detailseite Breit